"Wir verstehen uns als eine nationale bedeutende Vereinigung und ein kompetenter Ansprechpartner für Sicherheitsfragen und Prävention im Handel und als Informationsplattform gegenüber unseren Teilnehmern“

Seit dem Gründungsjahr 2008 unterstützt und begleitet der VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ den österreichischen Handel und dessen Interessenvertretungen rund um das Thema „Sicherheit im Handel“. Der VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ ist ein kompetenter Ansprechpartner für Fragen der Reduzierung von Schwund. Der rege interne Austausch zwischen den Mitgliedern, die Erarbeitung von Best-Practice-Modellen zur Schwundbekämpfung und der fachliche Dialog mit Industrie und Sicherheitsdienstleistern, ist für jedes teilnehmende Unternehmen ein wertvoller Mehrwert im operativen Tagesgeschäft und bei der Strategieplanung.

 

Unter der Devise gemeinsame Fragestellungen zu Identifizieren und auf dieser Basis für alle Seiten gewinnbringende Lösungsansätze zu entwickeln, liefert der Know-How-Transfer im VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ zu diesen und vielen weiteren Themen wertvolle Erkenntnisse.

 

Aber auch in der Zukunft wollen wir aktiv an neuen Ideen und Lösungen arbeiten. Daher freuen wir uns über interessierte Unternehmen und Personen, welche nicht nur einen kleinen Mitgliedsbeitrag für den Verein, sondern auch ein wenig Zeit in die Weiterentwicklung leisten.

 

Es bleibt spannend!

Der VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ ist ein kompetenter Ansprechpartner für Fragen der Reduzierung von Schwund. Der rege interne Austausch zwischen den Mitgliedern, die Erarbeitung von Best-Practice-Modellen zur Schwundbekämpfung und der fachliche Dialog mit Industrie und Sicherheitsdienstleistern, ist für jedes teilnehmende Unternehmen ein wertvoller Mehrwert im operativen Tagesgeschäft und bei der Strategieplanung.

 

Warenschwund durch Kunden- sowie Mitarbeiterdiebstähle und unternehmensinterne Organisationsmängel sorgen jedes Jahr für erhebliche Inventurdifferenzen und wirtschaftliche Schäden in der Handelsbranche. Lösungsansätze zu erarbeiten um Verluste zu reduzieren hat sich der VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ als Aufgabe gestellt. Der Verein bündelt die Fachkompetenz aus der österreichischen Handelslandschaft und erarbeitet im regen Erfahrungsaustausch mit Sicherheitspartnern praktikable Lösungen zur Schwundbekämpfung.

 

Diebstähle durch Kunden, Mitarbeiter und Dienstleister verursachen jährlich Millionenschäden. Alleine im letzten Geschäftsjahr musste der österreichische Handel Inventurverluste in der Höhe von 700 Mio Euro verzeichnen. Dies entspricht rund 1% des Jahresumsatzes im Handel. Die Statistik zeigt dabei, dass die Ladendiebe zu 15% aus Profis und zu 85 % aus nicht Profis bestehen. Lediglich 5-10% der Ladendiebstähle werden vom österreichischen Einzelhandel angezeigt. Der österreichische Einzelhandel investiert jährlich Millionen in die Schwundprävention in Form von technischen, personellen und schulischen Sicherheitsmaßnahmen.

 

Daher ist auch das Themenfeld des VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“ vielfältig:

  • Verbesserung der Sicherung von Marktstandorten durch Maßnahmen der Gebäude- und Lägersicherheit
  • mögliche Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung von Ladendiebstählen, durch interne Schulungen mittels E-Learning sowie externer Dienstleister
  • Optimierung von Verkaufsverpackungen unter dem Gesichtspunkt der Manipulationssicherheit
  • Maßnahmen der Mitarbeiterkontrolle
  • Einsatz von Kameraüberwachungssystemen
  • die Beurteilung der Bettlersituation und Betrachtung aus verschiedenen Gesichtspunkten vor allem hier im Lebensmittelhandel.

Mit der Willensbekundung der besseren Qualifizierung von Ladendetektiven sowie der Vorlage eines Schulungskonzeptes soll auch der Thematik Tatbegehungs- und Diebstahl aktiv entgegen getreten werden.

 

Unter der Devise gemeinsame Fragestellungen zu Identifizieren und auf dieser Basis für alle Seiten gewinnbringende Lösungsansätze zu entwickeln, liefert der Know-How-Transfer im VSD-Austria zu diesen und vielen weiteren Themen wertvolle Erkenntnisse.

 

Der VSD-Austria „VEREINIGUNG SICHERHEIT IM HANDEL“  wird auch weiterhin aktiv  schlagkräftig in der Schwundbekämpfung tätig sein.

Präventionsgedanken zum Thema Ladendiebstahl

 

Es gibt sicherlich wenige Unternehmer, die nicht unter den Schäden, die durch Ladendiebstahl verursacht werden, zu leiden haben. Die statistischen Zahlen zum Ladendiebstahl werden regelmäßig von Verbänden und dem Bundeskriminalamt veröffentlicht und zur Kenntnis genommen.

 

 

Weniger bekannt dürfte dagegen sein, dass im Zusammenhang mit Ladendieben auch zunehmend Personenschäden auftreten:

  • Immer mehr des Ladendiebstahls verdächtigte Personen versuchen, sich durch Flucht der Anhaltung zu entziehen. Dabei kommt es häufig zur Anwendung von körperlicher Gewalt.
  • Nicht selten ziehen sich Mitarbeiter bei der Verfolgung flüchtiger Ladendiebe durch Unfälle schwere Verletzungen zu. Das Verletzungsrisiko beim Umgang mit Ladendieben kann erheblich gesenkt werden, wenn der Anreiz, einen Ladendiebstahl auszuführen, durch bauliche, technische und organisatorische Maßnahmen vermindert wird, so dass ein potenzieller Täter abgeschreckt wird.

Unser Wunsch: Sie mit im Team des VSD-Austria als Mitglied

 

Unsere Empfehlungen: Broschüre „Sicherheit im Handel“ (ECR-Austria), kostenlose e-Learning Schulung, TIPPS und Tricks auf unserer Homepage, Erstellen eines Sicherheitskonzeptes vom Profi. Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie hier auf unserer Homepage.

Profibanden auf Einbruchstour, Raubüberfälle und immer mehr Ladendiebstähle - die Kriminalität in Österreich nimmt ständig zu

Ganz besonders im Einzelhandel: Die jährlichen Schäden für die heimischen Unternehmen (und damit letztendlich auch für alle Mitarbeiter) gehen in die Millionen! Ladendiebstahl ist ein Bereich der Wirtschaftskriminalität und steigt ständig. Die eher mageren Zahlen der Kriminalitätsstatistiken drücken nicht die Realität aus. Auf jeden angezeigten Ladendiebstahl kommen in der Regel zwanzig weitere. Ladendiebstahl ist ein typisches Kontrolldelikt.

 

Heißt: Der Täter wird nur durch Kontrolle und Maßnahmen erwischt.

 

Wer heute noch glaubt ohne technische u. personelle Maßnahmen dem Ladendiebstahl entgegenwirken zu können, leistet einen Vorsatz für Ladendiebstahl. Die Plattform "Vereinigung für Sicherheit im Handel" (VSD Austria) will diesem negativen Trend entschieden entgegentreten. Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit und international erprobte Präventionsmaßnahmen sollen zum Erfolg führen. "Wir bieten damit erstmals Händlern (egal ob Bauwaren, oder was auch immer..?), Lieferanten und andere Verbänden ein unabhängiges und effektives Forum", so Robert Spevak von VSD Austria.

Wesentlichen Gründe für eine Mitarbeit beim VSD-Austria

 

Der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit Wettbewerbern, der Zugang zu Informationen, die nur über den Verein erhältlich sind und die daraus gemeinsam abgeleiteten Umsetzungsmaßnahmen von neuen Empfehlungen sind für mich die wesentlichen Gründe für eine aktive Mitarbeit beim VSD-Austria.

 

Wo jedes einzelne Unternehmen für sich genommen schnell an seine Grenzen stoßen würde, können wir gemeinsam Lösungen schaffen bzw. gemeinsame Standards erarbeiten und stehen somit als gesamte Branche gegenüber der Öffentlichkeit geschlossen dar. Der regelmäßige Kontakt zu Behörden, die Kooperation mit NGO's, die durch den Verein ermöglicht werden, sowie die Zusammenarbeit zwischen Handel, Industrie und Sicherheitsdienstleister machen eine Mitarbeit im Verein attraktiv und lohnenswert für jedes Unternehmen.

 

Robert Spevak,

Präsident VSD-Austria