Die Plattform "Vereinigung für Sicherheit im Handel" will dem negativen Trend der Schwundentwicklung entschieden entgegentreten. Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit und international erprobte Präventionsmaßnahmen sollen zum Erfolg führen.

Neben dem inhaltlichen Input stehen insbesondere der Erfahrungsaustausch und das Netzwerken im Mittelpunkt

Stimmen aus dem VSD-Austria

Das relativ niedrige Niveau der Inventurdifferenzen stellt keinen Anlass dar, Investitionen in Präventiv- und Sicherheitsmaßnahmen zu vernachlässigen. Auch kritische Medienberichte sollten ein Handelunternehmen nicht davon abhalten, dort, wo es notwendig erscheint, unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und der Persönlichkeitsrechte von Kunden und Mitarbeiter Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen sinnvoll und gezielt einzusetzen", so Das relativ niedrige Niveau der Inventurdifferenzen stellt keinen Anlass dar, Investitionen in Präventiv- und Sicherheitsmaßnahmen zu vernachlässigen. Auch kritische Medienberichte sollten ein Handelunternehmen nicht davon abhalten, dort, wo es notwendig erscheint, unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und der Persönlichkeitsrechte von Kunden und Mitarbeiter Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen sinnvoll und gezielt einzusetzen", so

Robert Spevak, Präsident VSD-Austria


"Über die Kassen in unseren Märkten geht zum Teil wesentlich mehr Geld wie bei Banken und Postämtern udgl. in kleineren Gemeinden. Trotzdem wenden wir im Verhältnis zu diesen nur einen Bruchteil an Sicherheitsmaßnahmen auf. Schützen wir einerseits unsere Mitarbeiter an den Kassen durch spezielle Schulungen und Erfahrungsaustausch vor Manipulationen und Diebstählen durch Kunden und andererseits unsere Unternehmen durch gezielten Einsatz von Loss Prevention vor Manipulationen und Diebstahl durch Mitarbeiter."

Peter Feurstein, Aspiag


Gott sei Dank denkt man im Normalfall nicht an Diebstahl oder Manipulation. Aber wenn so ein Fall dann doch eintritt, dann fühlt man sich oft hilflos und weiß nicht, was man machen soll bzw. was man überhaupt darf. Damit aber schnell reagiert werden kann und dadurch Schaden soweit möglich verhindert wird, ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter keine Hemmungen oder Unentschlossenheiten zeigen. Ein "Erste-Hilfe-Kurs" für die Inventurverlustvermeidung sollte daher vorbeugend in keinem (Handels-)Unternehmen fehlen!

Mag. Katja Häusler Leitung Qualitätsmanagement und Controlling Fressnapf Handels-GmbH